Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Vorlesen

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Matomo). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zulassungspflichtige Betriebe (Schlacht- und Zerlegebetriebe)

Details

Betriebe, in denen Schlachtungen und Zerlegungen von Schlachtkörpern durchgeführt werden, unterliegen umfangreichen rechtlichen Hygienebestimmungen. Die Überwachung durch die Behörde erfolgt anhand eines risikoorientierten Ansatzes, in dem Art und Umfang der Tätigkeit sowie die Einhaltung des Lebensmittelrechts und das betriebsseitige Eigenkontrollsystem berücksichtigt werden.

Schlachtbetriebe und Fleisch-verarbeitende Betriebe unterliegen grundsätzlich der Zulassungspflicht nach EU-Recht. Einzelhandelsbetriebe sind davon ausgenommen, es sei denn, sie geben mehr als 1/3 ihrer produzierten Menge an Lebensmitteln tierischen Ursprungs an andere Einzelhandelsbetriebe ab oder diese aufnehmenden Betriebe sind weiter als 100 km entfernt.
Einzelhandel im Sinne der VO (EG) 178/2002 ist ein Betrieb, der mit Lebensmitteln umgeht und diese vor Ort an den Endverbraucher abgibt.

Die Abteilung für Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Landkreises Grafschaft Bentheim bietet Betrieben eine Beratung bei der Vorbereitung und Antragsstellung an.
Die Zulassung erfolgt durch das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit www.laves.niedersachsen.de in Oldenburg.

Begriffe im Kontext

Zulassung,Betriebe,Schlachtung,Zerlegung,Anforderungen,Anträge,Bediengungen,Zuständigkeit