Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Vorlesen

Google Translate

Mit Google Translate kann diese Webseite in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Webseitenbetreiber hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Matomo). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Belehrung nach § 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (Gesundheitszeugnis)

Details

Nach den gesetzlichen Vorschriften muss jede Person, die erstmals gewerbsmäßig Kontakt (direkt mit der Hand oder indirekt z. B. über Arbeitsgeräte) mit unverpackten Lebensmitteln hat, in Küchen oder Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung tätig ist und/oder Gegenstände wie Geschirr reinigt, vor Arbeitsaufnahme an einer Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz durch das Gesundheitsamt teilnehmen.

Die Belehrung beinhaltet alle rechtlichen Voraussetzungen und die gesundheitlichen Risiken, die es bei der Tätigkeit im Lebensmittelbereich zu beachten gilt. Die Teilnehmenden erfahren, wie die Übertragung von Infektionskrankheiten minimiert werden kann, wie Symptome erkannt werden können und wann eine Tätigkeit aufgrund einer Infektionskrankheit nicht weiter ausgeübt werden darf.

Im Anschluss an die Belehrung wird eine Bescheinigung (Gesundheitszeugnis) nach § 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz ausgestellt, die bei Arbeitsaufnahme nicht älter als 3 Monate sein darf.

Die Belehrung kann online oder in Präsenz im Gesundheitsamt Nordhorn durchgeführt werden.

  • Die Anmeldung für Online-Belehrungen erfolgt hier.

  • Die Anmeldung für Präsenz-Belehrungen erfolgt unter Terminvereinbarungen. Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich.

Bei Gruppen mit mehr als 6 Personen nutzen Sie bitte vorzugsweise die Online-Belehrung oder senden eine E-Mail an: Infektionsschutz@grafschaft.de.

Weitere Hinweise zum Ablauf, Verfügbarkeit, etc. entnehmen Sie bitte dem Verfahrensablauf.

Hinweise zur ausgestellten Bescheinigung/Abschrift

  • Eine einmal erfolgreich absolvierte Hygienebelehrung gilt lebenslang. Ausgenommen davon sind die Bescheinigungen für das Schülerpraktikum und die ehrenamtliche Tätigkeit, diese sind nur für die Ausübung dieser Tätigkeit gültig.

  • Bei Verlust Ihrer Originalbescheinigung kann eine Abschrift angefordert werden. Für Abschriften von Online-Belehrungen schicken Sie eine E-Mail an ifsg@tz-glehn.de. Für Abschriften von Präsenzbelehrungen schicken Sie eine E-Mail an infektionsschutz@grafschaft.de. Diese Abschriften sind kostenpflichtig.

  • Hinweis: Bei einem Arbeitgeberwechsel können Sie von Ihrem bisherigen Arbeitgeber/Ihrer bisherigen Arbeitgeberin die Aushändigung der Originalbescheinigung verlangen.

  • Seitens des Gesundheitsamtes gilt eine Aufbewahrungsfrist für die Bescheinigungen von 2 Jahren . Für Belehrungen, die 2 Jahre oder älter sind, können keine Abschriften erstellt werden.

Begriffe im Kontext

Belehrung, Gesundheitszeugnis, Hygienebelehrung, Infektionsschutzbelehrung, Lebensmittel, Belehrung, Hygieneschutz