Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Vorlesen

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dienstleistung

Umwelthygiene

Details zur Dienstleistung

Eine weitere Aufgabe besteht in der Beratung von Bürgern zu Schadstoffen in Innenräumen und Wohnungshygienemängeln (Schimmelpilz, feuchte Wände, Vermüllung...), die auch heute noch eine Bedeutung im Bereich des Gesundheitsschutzes haben.

Im Bereich von Bauleitplanung, Bauanträgen nach Bundes-Imissionsschutzgesetz und Flächennutzungsplänen wird das Gesundheitsamt als Träger öffentlicher Belange mit in die Genehmigung der Anträge einbezogen. Dabei muß insbesondere auf die gesundheitlichen Bedürfnisse der Bürger geachtet werden, um auch in Zukunft ein gesundes Wohnen und Leben im Landkreis zu gewährleisten.

Weiterführende Informationen

In den letzten Jahren wurden Expertisen und Beratungsgespräche insbesondere zu Umweltfaktoren wie Schimmelpilzen, Düngemittelbelastung des Trinkwassers, Atemwegserkrankungen durch Agrarproduktion und Elektrosmog nachgefragt. Ortsbegehungen, Probenentnahmen und Versand zur Analytik werden bei öffentlichem Interesse in Einzelfällen von Mitarbeitern des Sachgebiets Hygieneaufsicht organisiert. Die abschließende medizinische Bewertung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Amtsärztlichen Dienst.

Gerade die Schimmelpilze stellen in der kalten Jahreszeit ein Problem dar, das in vielen Wohnungen und Häusern auftritt. Ursache hierfür ist meistens eine erhöhte Luftfeuchtigkeit in der Wohnung in Verbindung mit schlecht isolierten Außenwänden. Das führt dazu, dass sich die Luftfeuchtigkeit an der Wand niederschlägt und dort zusammen mit der Tapete einen idealen Nährboden für die, in der Luft immer vorhandenen, Schimmelpilzsporen bildet. So kommt es zur Bildung eines "Schimmelpilzrasens" auf der Tapete, der nur durch Renovierungs- und Isolierungsmaßnahmen dauerhaft entfernt werden kann.