Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Vorlesen

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dienstleistung

Unterhaltsvorschuss

Details zur Dienstleistung

Für den Bereich "Bewilligung" ergeben sich folgende Zuständigkeiten:

A - Gri: Dennis Morell

Grj - Kos: Elke Breuer-Tieke

Kot - Scha: Eugen Isaak

Schb - Suc: Ina Scholz

Sud - Z: Alexandra Grevinga

Für den Bereich "Heranziehung" ergeben sich folgende Zuständigkeiten:

A - Eg: Heike Junk

Eh - Z: Saskia Boehm

Teamleitung: Heike Junk

Hinweise

Die Unterhaltsvorschussleistung beträgt ab dem 01.01.2022 für Kinder unter 6 Jahren 177,00 Euro, für Kinder von 6 bis 12 Jahren 236,00 Euro und für ältere Kinder und Jugendliche bis zum 18. Geburtstag 314,00 Euro.

Voraussetzungen

Allein erziehende Mütter oder Väter erhalten zur Sicherung des Unterhalts ihrer Kinder Unterhaltsvorschuss, wenn das Kind 

  • das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat,

  • im Inland bei einem seiner Elternteile lebt, der ledig, verwitwet oder geschieden ist oder von seinem Ehegatten dauernd getrennt lebt und

  • nicht oder nicht regelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil oder nach dessen Ableben keine Waisenbezüge in einer bestimmten Mindesthöhe erhält.

Ab dem 01.07.2017 besteht darüber hinaus unter den nachfolgenden Voraussetzungen Anspruch auf Unterhaltsleistungen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Voraussetzung für den Bezug des Unterhaltsvorschusses zwischen dem 12. und 17. Lebensjahr ist, dass das Kind, für das der Unterhaltsvorschuss beantragt wird, selbst nicht im Bezug von Hartz IV-Leistungen steht bzw. der betreuende Elternteil über ein monatliches Bruttoeinkommen von mindestens 600,00 € verfügt. Eigenes Einkommen der Jugendlichen, die keine allgemeinbildende Schule mehr besuchen, werden teilweise auf die Unterhaltsleistung angerechnet. Für Kinder unter 12 Jahren bleibt das Einkommen des allein erziehenden Elternteils weiterhin irrelevant.

Unterlagen

  • Geburtsurkunde des Kindes

  • Aktuelle Meldebescheinigung

  • Nachweis über die Anerkennung / Feststellung der Vaterschaft

  • Personalausweis

  • Ihr Aufenthaltstitel und der des Kindes

  • Ein Schreiben Ihres Rechtsanwaltes als Nachweis über die Trennung von Ihrem Ehepartner

  • Ein Schreiben Ihres Rechtsanwaltes, mit dem der unterhaltspflichtige Elternteil erstmalig zu Unterhaltszahlungen aufgefordert wurde

  • Ihr zuletzt bekanntgegebener Bescheid des Jobcenters

  • Nachweis über die Höhe des Einkommens und des Vermögens des Kindes

  • Unterhaltstitel

  • Schulbescheinigung des Kindes (ab 15 Jahren)

Weiterführende Informationen

Die Abteilung "Verwaltung der Jugendhilfe" bemüht sich, die im Rahmen des Unterhaltsvorschussgesetzes ausgezahlten Unterhaltsbeträge von den unterhaltspflichtigen Vätern oder Müttern zurück zu fordern.