Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Vorlesen

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dienstleistung

Bildungsregion Grafschaft Bentheim

Details zur Dienstleistung

Bildungsregion Grafschaft Bentheim

 

Im Landkreis Grafschaft Bentheim sollen sich die zahlreichen regionalen und kommunalen Bildungsangebote noch besser abstimmen und weiter entwickeln. Wichtige Elemente dieser Vereinbarung sind dabei auch aktuellen Themen wie Integration und Inklusion.
Um diese Vorhaben umsetzen zu können, wurde am 24. August 2016 eine Kooperationsvereinbarung mit dem Land Niedersachsen geschlossen und die Bildungsregion aus der Taufe gehoben.

 

Der Begriff „Bildungsregion" beschreibt eine Vernetzung der Akteure einer Region in allen Bereichen der Bildung. In Bildungsregionen geht es also um das Lernen im gesamten Lebenslauf. Das schulische Lernen hat insofern eine besondere Bedeutung, da es der einzige verpflichtende Bestandteil der Bildungsbiografie der Menschen ist.

 

Ziel der Arbeit in einer Bildungsregion ist es, den Menschen durch ein abgestimmtes Bildungsangebot die größtmögliche Unterstützung in der Entwicklung einer erfolgreichen Bildungsbiografie zu bieten. In einem kontinuierlichen und langfristig angelegten Prozess wird unter Einbezug möglichst vieler Akteure ein regionales Bildungsnetzwerk auf- bzw. weiter ausgebaut. Auf diese Weise können vorhandene Strukturen besser genutzt und Synergien lokal und regional hergestellt werden, die die Menschen einer Region zu einer höheren Bildungsbeteiligung befähigen und sie bei der Entfaltung ihrer Persönlichkeit unterstützen.

 

Mit der Bildungsregion Grafschaft Bentheim sollen auch schwierige Bildungsbiographien unterstützt werden. Gerade bei den Übergängen zwischen den Bildungsangeboten der einzelnen Lebensabschnitte von der Kita bis zur beruflichen Bildung gibt es häufig Optimierungspotential.

 

Das Leitbild der Bildungsregion Grafschaft Bentheim ist im untenstehenden pdf-Dokument einsehbar.

Koordinierungsstelle der Bildungsangebote für Neuzugewanderte

 

In den letzten Jahren ist der Landkreis Grafschaft Bentheim für viele Menschen eine neue Heimat geworden. Die Gründe für die Migration sind dabei vielfältig. So kommen beispielsweise Arbeitsmigranten, aber auch Geflüchtete in die Grafschaft. Eine langfristige Integration ist daher in allen gesellschaftlichen Bereichen anzustreben. Um dieses Ziel realisieren zu können, stellt Bildung eines der entscheidenden Kernelemente dar.

 

In der Grafschaft Bentheim gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Bildungsangeboten, die speziell auf die Bedürfnisse von Neuzugewanderten zugeschnitten sind. Dazu gehören beispielsweise Sprach- und Integrationskurse, (vor-) schulische Sprachförderung oder auch besondere Fördermaßnahmen auf dem Weg in eine Berufsausbildung. Auch im non-formalen Bildungsbereich gibt es bestimmte Angebote für Neuzugewanderte, so zum Beispiel Schwimm- oder Nähkurse.

 

Die Koordinierungsstelle der Bildungsangebote für Neuzugewanderte ist Teil eines bundesweiten Förderprogrammes des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und nimmt die Abstimmung unterschiedlicher Bildungsangebote auf der Akteursebene vor Ort in den Blick. So soll für die Neuzugewanderten eine größtmögliche Unterstützung auf ihrem Bildungsweg im Landkreis Grafschaft Bentheim geschaffen werden. Dabei gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich des Grunds der Zuwanderung, des asylrechtlichen Status oder des Alters von Neuzugewanderten.

 

Aufgaben der Koordinierungsstelle

• Bestands- und Bedarfsanalyse in Bezug auf Bildungsangebote für Neuzugewanderte

• Schaffung von Transparenz über bestehende Bildungsangebote sowie Vernetzung der entsprechenden Akteure

• Identifizierung möglicher Förderlücken im Bildungsangebot und ggf. Ableitung entsprechender Handlungsempfehlungen

• Beratung der Entscheidungsinstanzen in der Kommune

 

Es erfolgt dabei eine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren, wie zum Beispiel dem Integrationszentrum, dem Jobcenter, den Bildungsträgern, Schulen, dem Ehrenamt, der Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe, der Koordinierung der Sprachförderung sowie wohlfahrtsstaatlichen Institutionen und Beratungsstellen.

 

In den nachfolgenden PDF-Dateien finden Sie u.a. eine Akteursübersicht mit den entsprechenden Zuständigkeiten vieler Akteure, welche im Landkreis Grafschaft Bentheim mit dem Bereich der Neuzuwanderung befasst sind, sowie den Bericht zur Bestands- und Bedarfsanalyse in Bezug auf Sprachförderung und Beschulung von neuzugewanderten Schülerinnen und Schülern in der Grafschaft Bentheim. Außerdem finden Sie eine eine Übersicht über formale und non-formale Bildungsangebote für Neuzugewanderte in der Grafschaft Bentheim, welche auch Informationen über das Bildungssystem enthält. Des Weiteren finden Sie eine Übersicht über bestehende Ferienangebote im Landkreis.