Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Vorlesen

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dienstleistung

Führerschein - Ersterteilung, Erweiterung, Verlängerung

Details zur Dienstleistung

Wer in Deutschland ein Kraftfahrzeug führen will, braucht eine Fahrerlaubnis. Als Nachweis für den Besitz der entsprechenden Fahrerlaubnisse dient der Führerschein, in den die Fahrerlaubnisse eingetragen werden.

Voraussetzungen:

Die Fahrerlaubnis für die jeweilige Klasse wird erteilt, wenn die Bewerberin oder der Bewerber

  • einen ordentlichen Wohnsitz im Inland nachweist,

  • das erforderliche Mindestalter erreicht hat:

    15 Jahre für die Klasse AM

    16 Jahre für die Klassen A1, L und T

    18 Jahre für die Klassen A2, B, BE, C1, C1E

    21 Jahre für die Klassen D1, D1E, C und CE

    24 Jahre für den direkten Zugang zur Klasse A

    24 Jahre für die Klassen D und DE

  • zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet ist,

  • zum Führen von Kraftfahrzeugen nach dem Fahrlehrergesetz und den auf ihm beruhenden Rechtsvorschriften ausgebildet worden ist,

  • die Befähigung zum Führen von Kraftfahrzeugen in einer theoretischen und praktischen Prüfung nachgewiesen hat,

  • die Grundzüge der Versorgung Unfallverletzter im Straßenverkehr beherrscht oder Erste Hilfe leisten kann,

  • keine in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erteilte Fahrerlaubnis dieser Klasse besitzt.

Kosten

  • bei Ersterteilung und Erweiterung ohne Probezeit = 43,90 Euro

  • bei Ersterteilung und Erweiterung mit Probezeit = 44,70 Euro

  • bei Verlängerung = 43,90 €

  • ggf. zusätzlich Direktversand des Führerscheines = 5,10 €

  • ggf. Ausstellung einer vorläufigen Fahrberechtigung = 9,00 €

Mit der Bearbeitung wird erst begonnen, sobald die Gebühr entrichtet wurde

Unterlagen

Bei Ersterteilung und Erweiterung der Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L und T:

  • gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Pass etc.)

  • ggfs. Führerschein

  • biometrisches Lichtbild (nach den Bestimmungen der Passverordnung vom 19.10.2007). Dieses Foto kann gegen ein Entgelt von 6 Euro in der Führerscheinstelle gemacht werden oder ist bei Antragstellung mitzubringen.

  • Sehtestbescheinigung (nicht älter als zwei Jahre) oder

  • Zeugnis oder Gutachten einer Augenärztin/eines Augenarztes (nicht älter als zwei Jahre)

  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erste Hilfe

  • Ggfs. eine Karteikartenabschrift, wenn der letzte Führerschein von einer anderen Behörde ausgestellt wurde

Bei Erweiterung der Klassen C1, C1E, C, CE

  • gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Pass etc.)

  • Führerschein

  • biometrisches Lichtbild (nach den Bestimmungen der Passverordnung vom 19.10.2007). Dieses Foto kann gegen ein Entgelt von 6 Euro in der Führerscheinstelle gemacht werden oder ist bei Antragstellung mitzubringen.

  • Zeugnis oder Gutachten einer Augenärztin/eines Augenarztes (nicht älter als zwei Jahre)

  • ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)

  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erste Hilfe (sofern der Fahrerlaubnisbehörde noch kein Nachweis hierüber vorliegt)

  • Ggfs. eine Karteikartenabschrift, wenn der letzte Führerschein von einer anderen Behörde ausgestellt wurde

Bei Erweiterung der Klassen D1, D1E, D, DE

  • gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Pass etc.)

  • Führerschein

  • biometrisches Lichtbild (nach den Bestimmungen der Passverordnung vom 19.10.2007). Dieses Foto kann gegen ein Entgelt von 6 Euro in der Führerscheinstelle gemacht werden oder ist bei Antragstellung mitzubringen.

  • Zeugnis oder Gutachten einer Augenärztin/eines Augenarztes (nicht älter als zwei Jahre)

  • ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)

  • Gutachten einer Ärztin/eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung „Arbeitsmedizin“ oder der Zusatzbezeichnung „Betriebsmedizin“ über einen Leistungs- und Reaktionstest bzw. Gutachten einer Begutachtungsstelle für Fahreignung (nicht älter als ein Jahr)

  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erste Hilfe (sofern der Fahrerlaubnisbehörde noch kein Nachweis hierüber vorliegt)

  • Behördliches Führungszeugnis der Belegart 07 (zu beantragen bei der Wohnsitzgemeinde)

  • Ggfs. eine Karteikartenabschrift, wenn der letzte Führerschein von einer anderen Behörde ausgestellt wurde

Bei Verlängerung der Geltungsdauer einer Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE:

  • gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Pass etc.)

  • Führerschein

  • biometrisches Lichtbild (nach den Bestimmungen der Passverordnung vom 19.10.2007)

  • Dieses Foto kann gegen ein Entgelt von 6 Euro in der Führerscheinstelle gemacht werden oder ist bei Antragstellung mitzubringen.

  • Zeugnis oder Gutachten einer Augenärztin/eines Augenarztes (nicht älter als zwei Jahre)

  • ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)

  • Ggfs. eine Karteikartenabschrift, wenn der letzte Führerschein von einer anderen Behörde ausgestellt wurde

Bei Verlängerung der Geltungsdauer einer Fahrerlaubnis der Klassen D1, D1E, D, DE

  • gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Pass etc.)

  • Führerschein

  • biometrisches Lichtbild (nach den Bestimmungen der Passverordnung vom 19.10.2007). Dieses Foto kann gegen ein Entgelt von 6 Euro in der Führerscheinstelle gemacht werden oder ist bei Antragstellung mitzubringen.

  • Zeugnis oder Gutachten einer Augenärztin/eines Augenarztes (nicht älter als zwei Jahre)

  • ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)

  • Behördliches Führungszeugnis der Belegart 07 (zu beantragen bei der Wohnsitzgemeinde)

  • Ggfs. eine Karteikartenabschrift, wenn der letzte Führerschein von einer anderen Behörde ausgestellt wurde

Ab dem 50. Lebensjahr zusätzlich:

  • Gutachten einer Ärztin/eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung „Arbeitsmedizin“ oder der Zusatzbezeichnung „Betriebsmedizin“ über einen Leistungs- und Reaktionstest bzw. Gutachten einer Begutachtungsstelle für Fahreignung (nicht älter als ein Jahr).

Verfahrensablauf

Um eine Fahrerlaubnis zu erhalten, ist bei der Fahrerlaubnisbehörde zunächst ein Antrag zu stellen.

Die Fahrerlaubnisbehörde ermittelt, ob Bedenkenan an Ihrer Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugenv bestehen. Dies benötigt eine gewisse Zeit, weshalb der Antrag spätestens mit Beginn der Fahrschulausbildung gestellt werden sollte.

Erst nach der Überprüfung des Antragstellers kann eine Fahrerlaubnis erteilt werden. Der Antrag verfällt, wenn die theoretische Prüfung nicht innerhalb von zwölf Monaten nach Abgabe des Prüfauftrags an den TÜV oder die praktische Prüfung nicht innerhalb von zwölf Monaten nach Bestehen der theoretischen Prüfung bestanden worden ist.

Die Aushändigung der Fahrerlaubnis erfolgt in der Regel nach Bestehen der praktischen Fahrprüfung durch den TÜV. In Einzelfällen muss der Führerschein in der Führerscheinstelle abgeholt werden.

Bei einer Verlängerung einer Fahrerlaubnis erhalten Sie Ihren Führerschein ca. 3-4 Wochen nach Antragstellung.