Diese Seite drucken

Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim

Gesundheitsregion Grafschat Bentheim

 

Seit 2014 fördert das Land Niedersachsen Kommunen bei der Entwicklung zu Gesundheitsregionen. Ziel des Landesprogramms ist es, Akteure aus dem Gesundheitsbereich auf lokaler Ebene stärker zu vernetzen, um gemeinsam bedarfsgerechte Lösungen für die Zukunft zu entwickeln. Neben der Förderung für den strukturellen Aufbau der Gesundheitsregion werden Mittel für ausgewählte regionale Projekte zur Verfügung gestellt. Unterstützt wird das Landesprogramm von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, von der AOK Niedersachsen sowie vom Verband der Ersatzkassen „vdek" und dem BKK-Landesverband. Die Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim wird vom 1. Juli 2015 bis zum 30. Juni 2017 gefördert. Ansprechpartner ist die neu eingerichtete Koordinierungsstelle beim Gesundheitsamt.

 

Die Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim hat sich drei Ziele gesetzt, um die wohnortnahe gesundheitliche Versorgung zu optimieren:

 

Gesundheitsregion - Gesund aufwachsen

 

Gesund aufwachsen...
Wir möchten, dass sich die Kinder in der Grafschaft gesund entwickeln – und das von Anfang an. Deshalb ist es uns die Gesundheitsförderung der jungen Menschen ein besonderes Anliegen. Unter dem Motto „Gesund aufwachsen und entwickeln in der Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim“ sollen Konzepte entwickelt werden, die dazu beitragen, die psychische und physische Gesundheit der Menschen in der Grafschaft Bentheim zu verbessern. Gesunde Ernährung, die Förderung der Bewegung, aber auch die Vorbeugung von Süchten und Stress sind Schwerpunkte der Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim.

Gesundheitsregion - medizinisch gut versorgt sein...

 

Medizinisch und menschlich gut versorgt...
Auch in Zukunft soll die medizinische und pflegerische Versorgung auf dem Land sichergestellt sein. Innovative Projekte und Maßnahmen tragen dazu bei, die demografischen Herausforderungen zu bewältigen. Besonderes Augenmerk gilt der hausärztlichen Versorgung auf dem Land sowie der Hospiz- und Palliativversorgung. Ein weiterer Schwerpunkt der Gesundheitsregion liegt in der Entlastung von Vertragsärzten und die Delegation von ärztlichen Leistungen an die Pflege. An die Grafschaft angepasste Mobilitätskonzepte sorgen dafür, den ländlichen Raum in der medizinischen Versorgung zu erschließen.

 

Gesundheitsregion gesund alt werden

 

Gesund alt und gepflegt werden...„Gesund alt und gepflegt werden“ ist ein Ziel der Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim. In diesem Rahmen werden die Verbesserung der pflegerischen Situation älterer Menschen sowie die Gesundheitsprävention von Senioren angestrebt. Die Mobilität und das selbstbestimmte Leben der älteren Menschen soll so lange wie möglich erhalten werden. Ein thematischer Schwerpunkt in der Gesundheitsregion ist das Krankheitsbild Demenz. Erreicht werden soll zudem eine noch bessere Verzahnung der Hilfsangebote.

 

Stimmen zur Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim

 

Gesundheitsregion - Gratulation von Sozialministerin Cornelia Rundt

„Wir brauchen Lösungen aus der Region für die Region. Denn hier liegt der Sachverstand. Hier liegt das Wissen um das, was vorhanden ist und das, was gebraucht wird. Deshalb freuen wir uns, dass sich die Grafschaft Bentheim entschieden hat, eine Gesundheitsregion zu werden. Das Projekt bietet die Chance, Gesundheitsakteure aus den unterschiedlichen Bereichen – ambulant, stationär, Pflege, Reha – an einen Tisch zu bringen und die unterschiedlichen Versorgungsangebote und -abläufe im Sinne der Patienten abzustimmen.“(Cornelia Rundt, Sozialministerin des Landes Niedersachsen)

 

Gesundheitsregion - Landrat Friedrich Kethorn

„In der Gesundheitsregion haben wir die große Chance, gemeinsam mit Akteuren aus dem Gesundheitswesen vor Ort innovative Ideen zu entwickeln, um den Herausforderungen des demografischen Wandels zu begegnen. Ein ländlicher Raum wie die Grafschaft ist dabei besonders von der demografischen Entwicklung betroffen. Die Sicherstellung einer qualifizierten medizinischen und pflegerischen Versorgung sowie der Mobilität und Lebensqualität der immer älter werdenden Menschen, aber auch die gezielte Gesundheitsförderung der Kinder und jungen Menschen in der Grafschaft ist eine Herzensaufgabe, die wir nur gemeinsam bewältigen können.“(Friedrich Kethorn, Landrat Landkreis Grafschaft Bentheim)

 

Wir sind beeindruckt, wie groß die Bereitschaft zur Mitgestaltung und Begeiste-rung für das Projekt ist. Zahlreiche Partner in leitenden Funktionen, vom Ärzte-verein und Ärztenetz über den Kreissportbund, Universität Osnabrück, den Krankenkassen, die Kreisarbeitsgemeinschaft, Schule, die Politik, Kliniken bis hin zum Beirat für Menschen mit Behinderungen haben ihre Mitarbeit zugesichert. Mit diesem Rückhalt und der vielfältigen Fachkompetenz wird es sicher gelingen, dauerhaft Projekte zur zukunftsfähigen Versorgung der Menschen in der Region zu verankern.(Annegret Hölscher, Leiterin der Gesundheitsregion Grafschaft Bentheim)