Diese Seite drucken

NSG Hügelgräberheide Halle-Hesingen

NSG Hügelgräberheide Halle-Hesingen

 

Die Naturschutzgebietsverordnung "Hügelgräberheide Halle Hesingen" wurde am 16. März 2017 vom Kreistag beschlossen. Mit der Veröffentlichung im Nds. Ministerialblatt am 05. April 2017 (67. (72.) Jahrgang, S. 336 ff.) ist das Schutzgebietsverfahren abgeschlossen.

 

Das ca. 21,5 ha große Heidegebiet NSG Hügelgräberheide Halle-Hesingen liegt in einem leicht bewegten Stauchmoränengelände. Der offene Zentralbereich wird von Pflanzengesellschaften der selten gewordenen trockenen Sandheiden und Stieleichen-Birkenwälder geprägt. Zudem beherbergt es mit 14 Hügelgräbern und Resten so genannter Wölbäcker bedeutsame Kulturdenkmale aus der Bronzezeit. Im Süden geht das Naturschutzgebiet nahtlos in das auf niederländischer Seite gelegene, rund 40 Hektar große Heidegebiet "Paardenslenkte" über, das Bestandteil des Naturreservates "Het Springendal" ist.

 

Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim
Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

 

Das Schutzgebiet sichert ein repräsentatives Vorkommen von Sandheide und Eichen-Birkenwald im westlichen Teil Niedersachsens und bildet eine Einheit mit dem auf niederländischem Gebiet angrenzenden großflächigen Heidegebiet der „Paardenslenkte“.

 

Auf dieser Seite können Sie folgende Unterlagen einsehen: