Diese Seite drucken
 

Radverkehr

Ihr/e Ansprechpartner/in: Telefon: E-Mail:
Hannes Holm 05921961624 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Stefan Somberg 05921961600 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details

Durch die Siege im Wettbewerb „Fahrradfreundlichster Landkreis des Landes Niedersachsen“ in den Jahren 2007 und 2011 wurden die Leistungen des Landkreises Grafschaft Bentheim hinsichtlich der Infrastrukturausstattung und der innovativen Ansätze in der Radverkehrsförderung gewürdigt. Im Jahr 2008 ging der Titel „fahrradfreundlichste Gemeinde Niedersachsens“ an die Samtgemeinde Emlichheim. Im September 2013 wurde das Engagement der Samtgemeinde Schüttorf mit dieser Auszeichnung gekrönt. Das sind Erfolge, aber der Landkreis möchte noch besser werden.

 

Fahrradfreundliche Kommune Niedersachsen
Im Jahr 2016 wurde dem Landkreis Grafschaft Bentheim nach einem umfangreichen Bewerbungsverfahren für die Jahre 2017 bis 2021 das neue Label "Fahrradfreundliche Kommune Niedersachsen" verliehen.

 

 

Um den Radverkehr im Landkreis weiter zielgerichtet fördern zu können, ist das Radverkehrskonzept zur Fortentwicklung des fahrradfreundlichen Landkreises Grafschaft Bentheim erarbeitet worden. In diesem Konzept wurden Ziele gesteckt und Ideen entwickelt. Ein zentraler Bestandteil der Radverkehrsförderung in der Grafschaft ist dabei die Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Kommunen und verschiedenen Fachleuten aus Verkehrswacht, Tourismus, Klimaschutz und dem ADFC im Kompetenzzentrum Radverkehr. Zudem ist der Landkreis Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen/Bremen e.V. und hier auch im Vorstand vertreten.

 

 

 

Kompetenzzentrum Radverkehr
Auf den interkommunalen Arbeitstreffen des Kompetenzzentrums Radverkehr Anfang 2016 wurden die Schwerpunkte der Entwicklung der Radverkehrsförderung bis 2021 abgestimmt und definiert. Synergieeffekte im Zusammenwirken zwischen Landkreis und Kommunen sollen dabei möglichst optimal genutzt werden.

 

Durch die Einbindung von Vorträgen externer Experten und die Begleitung durch ein externes Planungsbüro konnten die Arbeitstreffen allen Teilnehmern Mehrwerte bieten und neue Impulse setzen.

 

Zu den drei Workshoptreffen wurden die Amtsleiter der Kommunen, die Verkehrswacht, Vertreter aus den Bereichen Tourismus und Klimaschutz und der Polizei sowie der Verkehrsgemeinschaft Grafschaft Bentheim (VGB) und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. (ADFC) eingeladen.

 

Dem Landkreis ist eine enge Zusammenarbeit mit den Kommunen wichtig, denn um den bereits hohen Radverkehrsanteil in der Grafschaft zu stabilisieren und ggf. weiter zu steigern ist eine einheitliche Zielrichtung in allen Kommunen der Grafschaft unabdingbar.

 

Das Kompetenzzentrum Radverkehr wird zukünftig regelmäßig mindestens zweimal im Jahr tagen und hat weiterhin folgende Schwerpunktaufgaben:
 
  • Abstimmung der Aktivitäten in den Bereichen Bike & Ride, Fahrradtouristik, Außerortsstraßen, Verkehrssicherheit und Kommunikation
  • Organisation von Fortbildungsveranstaltungen
  • Übernahme von Aufgaben, wie Beantragung von Zuschüssen, Gewährung von Zuschüssen aus Mitteln des Landkreises (jährlich i.d.R. 50.000 €)
  • Durchführung von Modellvorhaben und Begleitforschung
  • Durchführung gemeinsamer Planungen

 

Kompetenzzentrum Radverkehr

 

Maßnahmenprogramm: Kompetenzzentrum Radverkehr
Das Ziel der Workshops war es, neben der Intensivierung der interkommunalen Kommunikation und dem Austausch mit externen Experten, Leitprojekte für die weitere interkommunale Arbeit zu definieren. Einzelne Themenfelder des bisherigen Fahrradleitbildes sollen zudem weiter verfolgt werden. Die Arbeit in den Leitprojekten findet zusätzlich zu den mindestens zweimal jährlich stattfinden Treffen im Kompetenzzentrum Radverkehr statt und wird nach Bedarf terminiert.

 

Im Radverkehrskonzept werden die folgenden, konkreten Maßnahmenschwerpunkte (Handlungsfelder) definiert, diese wurden unter anderem in den Workshops im Rahmen des Kompetenzzentrums Radverkehr erarbeitet:

 

Maßnahmenprogramm Fahrradabstellanlagen
 
  • Weitere Umsetzung der Handlungskonzepte für jede Kommune zum Bau von Fahrradabstellanlagen
  • Umsetzung des Maßnahmenprogramms zum Fahrradparken an Haltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs und zukünftigen SPNV

 

Maßnahmenprogramm Kommunikation und Medien
 

 

Maßnahmenprogramm Netz
 
  • Beantragung von weiteren Radwegeneubauten als GVFG-förderfähige Maßnahmen zum Schließen der wenigen Radwegelücken im Landkreis
  • Ausbau und Sanierung des Bestandsnetzes auf ERA-Standard
  • Bau von weiteren Dunkelampeln entsprechend der Dunkelampelrichtlinie des Landkreises
  • Entwicklung und Einführung von Musterlösungen (z.B. zur Sicherung des Querungsbedarfes an Ortseingangssituationen)
  • Bau von weiteren Kreisverkehren zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auch für die schwächeren Verkehrsteilnehmer (aktuelle Maßnahme - Entschärfung eines Unfallschwerpunktes: Bau eines Kreisverkehrs am Knotenpunkt K 15 / K 19 in Bathorn, Fertigstellung im April 2017)

 

Der Landkreis ermöglicht hierdurch eine zielgerichtete Radverkehrsförderung in den Städten und Gemeinden im Kreisgebiet bis 2021. Die Maßnahmen sind alle von gleicher Priorität.

 

Links

 

Die Aktivitäten zum Thema Radverkehr in der Grafschaft sind vielfältig. Nachfolgend ist eine Reihe von Links zum Thema Radfahren in Grafschaft zusammengestellt: